Dienstag, 10. Juni 2014

Dich erfüllen von J. Kenner














Inhalt:

An der Seite von Damien fühlt sich Nikki zum ersten Mal geborgen, aber auch immer wieder herausgefordert. Mit ihm erlebt sie erfüllende Leidenschaft und tiefe Nähe. Endlich hat Damien ihr sein dunkelstes Geheimnis anvertraut. Doch Intrigen erschüttern die Beziehung und stellen ihre Liebe auf eine harte Probe. Als Damien mit seinem schlimmsten Albtraum konfrontiert wird, droht Nikki ihn für immer zu verlieren …
(Quelle Amazon)



Beurteilung:

Die Geister der Vergangenheit holen Damian ein und Nikki fühlt sich hilflos, da Damian sich ihr gegenüber nicht öffne kann, da er sie vor seiner Vergangenheit schützen möchte. Nur nach und nach entlockt sie ihm Halbwahrheiten. Selbst als die Anklage auf Mord fallen gelassen wird, schafft es Damian nicht Nikki so weit zu vertrauen und ihr alles anzuvertrauen, was sich später noch rächen wird, spätestens als Nikki bedroht und erpresst wird. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance?

Auch in diesem Buch  geht es wieder um die Beziehung von Nikki und Damian und ihrer Machtspiele: Dominanz und absolute Hingabe als Ventil der Problembewältigung. Damian, aber auch Nikki benutzen in schwierige Situationen Sex als Ventil, um nicht in ihre schlimmen Erlebnisse der Vergangenheit abzurutschen, anstatt offen miteinander zu reden. V.a. für Damian ist die Kontrolle über Nikki wichtig und das nicht nur im Bett, sondern auch im Alltag; was für Nikki den schalen Beigeschmack von  Bevormundung und Hintergehen hat. Doch sie kann nicht dagegen ankämpfen, denn Damian drückt so seine Liebe zu ihr aus.

Im Vergleich zu Band 1 und 2 war ich von diesem hier nicht ganz so angetan. Obwohl J. Kerner auch hier einen flüssigen Schreibstil hat, fand ich einige Szenen in dem Buch doch sehr langatmig und inhaltlich wiederholend. „Nikki und Damian drehen sich im Kreis und reden um den heißen Brei.“

Dennoch beinhaltet der Roman auch Dramatik, Spannung und wahre Freundschaft (Ollie, der über seinen Schatten springt).

V.a. Erotik und Sex kommen nicht zu kurz, sind aber sehr geschmackvoll beschrieben, wobei ich mir vorstellen kann, dass sie nicht für jedermann/-frau sind.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen