Freitag, 4. August 2017

Las Vegas Millionaires Club - Lee von Liv Keen














Inhalt


Nachdem der Hotelmagnat Lee Campbell in seine Heimatstadt Las Vegas zurückkehrt, weiß er, dass er sich bedingt durch seine dunkle Vergangenheit in die Höhle des Löwen begibt. Als er jedoch in der Stripperin Faye Reesa, die kleine Schwester seines ehemals besten Freundes, wiedererkennt, ist er zwischen Entsetzen und ihrer unglaublichen Anziehungskraft hin- und hergerissen. Der Wunsch, Reesa zu helfen, zwingt Lee, sich erneut mit den Dämonen seiner Vergangenheit anzulegen. Dabei stellt er vor allem fest: Die Bosse der Unterwelt vergeben nie…


Beurteilung


Was, wenn dich die Vergangenheit einholt? Wenn nichts so ist, wie du dachtest? Wenn plötzlich Gefühle hervorbrechen, wo eigentlich keine sein sollten, oder? Wenn auf einmal dein Leben nicht mehr so wichtig erscheint? Wenn du dich entscheiden musst: dein Leben, oder das eines kleinen Jungen und der Frau, die du liebst… Wie soll man hierbei die richtige Entscheidung treffen?


Liv Keen besticht in diesem Teil  der Millionaires Club – Reihe mit einem sehr wortgewandten, flüssigen und fesselnden Schreibstil. Unterstützung findet dieser in einem sehr gut durchdachten, stimmigen und plausiblen Plot, in dem nach und nach Fiktion mit der Realität beim Leser verschmelzen. Dank dem wechselnden personalisierten Erzählstil zwischen den beiden sympathischen Hauptprotagonisten Lee und Reesa erhält der Leser einen umfassenden Einblick in die Vergangenheit, die Gefühle und die Gedanken der Beiden. Dennoch wird die Spannung in Bezug auf die Geschehnisse und Umstände aufrecht erhalten bzw. forciert.


Sehr gut gelungen ist der Mix aus tiefen Gefühlen, Enttäuschung, Neid, Spannung, Ausweglosigkeit und Hoffnung, sowie wahrer Freundschaft.


Gerade die unschöne Vergangenheit der beiden Hauptprotagonisten bewegt einen sehr beim Lesen und macht zugleich Mut, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, denn kämpfen lohnt sich…


Das Gefühlswirrwarr und der Mangel an Vertrauen der taffen Reesa und des Hotelmagnaten Lee sind mehr als nachzuvollziehen, und durch den oben schon erwähnten Erzählstil, kann sich der Leser sehr gut v.a. mit Reesa, aber auch mit Lee identifizieren, mit ihnen leiden, hoffen und bangen…


Dieser Teil der Millionaires-Club Reihe ist wie seine Vorgänger auch in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den anderen gelesen werden.



Zusammenfassung


Liv Keen überzeugt mit schriftstellerischem Können, einem sehr gut durchdachten und plausiblen Plot und einem gekonnten Mix aus Spannung und tiefer Gefühlen. 170 Seiten Lesevergnügen pur: von der ersten bis zur letzten Seite! Eine Geschichte, die einen beim Lesen nachhaltig berührt und nach Beendigung des Buches noch nicht gleich los lässt!


Las 

Vielen Dank Liv Keen für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Dieser Umstand hatte keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung und Beurteilung dieses Werkes!

Stille mein Begehren von Litha Bernee




eBook (Kindle-Edition) 7,99€
Taschenbuch 9,90€
ISBN 10: 3862776166
ISBN 13: 978-3862776160








Inhalt


Mai Anno 1712
Eine verbotene Sehnsucht, eine Frau mit dunkler Vergangenheit und ein verlassenes Kloster …
Der heißblütige Thoran hat eine Schwäche für schöne Frauen und sinnliche Spiele. Als Gast in vornehmen Bordellen, teilt er sich oft eine Geliebte mit seinem Zwillingsbruder Nikolai.
Bis er Birgany trifft. Sie will er für sich allein und in die vielen Spielarten der körperlichen Liebe einführen. Er träumt davon, seine Lust in die Hände dieser Frau zu geben und ihr zu dienen.
Und plötzlich wird aus dem Spiel Liebe …
Heiß, sinnlich und voller Leidenschaft erobert Birgany sein Herz. Beide leben ihre Fantasien aus und versinken immer tiefer im Spiel um Macht und Unterwerfung.
Doch kurz darauf zerstört ein Vertrauensbruch dieses innige Band. Hat er nun die Liebe und den Sex seines Lebens für immer verloren?
(Klappentext)


Beurteilung


Was, wenn die gesellschaftlichen Fesseln einen nahezu niederdrücken? Wenn jede Handlung und jedes unbedachte Wort negative Auswirkungen auf dich und deinen Gegenüber haben? Wenn Neid, Missgunst und Verachtung dir tagtäglich offen entgegengebracht werden? Wenn du deine Wünsche und Sehnsüchte tief in dir verbergen mußt? Wenn die Dämonen der Vergangenheit drohen alles zu zerstören, was du dir wünscht? Und was, wenn plötzlich dein uneingeschränktes Vertrauen mit den Füßen getreten wird?


Litha Bernee entführt mit ihrem sehr gut durchdachten, recherchierten und in sich stimmigen Plot ihren Leser in das Jahr 1712. Eine Zeit, in der Selbstbestimmung und die Rechte der Frau noch nicht6 vorhanden waren, in der die Zünfte die Macht über die Gewerbe hatten, in der jedes unbedachte Wort, jede Handlung negative Auswirkungen auf dein Leben haben konnten.


Mit Hilfe ihres angewandten personalisierten Erzählstils, d.h. aus der Sicht des heißblütigen Händlers Thoran und der Witwe Birgany ermöglicht die Autorin uns Leser tief in dieses Zeitalter, sowie in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden sympathischen Hauptprotagonisten einzutauchen und sich mehr mit ihnen zu identifizieren. Dadurch verschmelzen mehr und mehr die Grenzen von Fiktion und Realität beim Lesen.


Neid, Missgunst, Verachtung werden ebenso thematisiert wie Vertraue, Freundschaft und tiefe Gefühle. Vertrauen, welches nach und nach mehr an Bedeutung gewinnt und am Ende auch das „Zünglein an der Waage“ bedeutet. Vertrauen, das durch unüberlegte Handlungen und Äußerungen grundlegend zerstört werden kann…


Die expliziten Szenen werden sinnlich, ästhetisch, authentisch und hoch erotisch wiedergegeben, ohne dabei anrüchig zu werken. In jenen stehen Vertrauen, sexuelle Offenheit, Leidenschaft und tiefe Gefühle sowie Wertschätzung im Vordergrund.


Sehr gelungen ist außerdem der Spagat zwischen Historie/Mittelalter und Erotik/sexueller Sehnsüchte. Die Autorin arbeitete plausibel die auch seinerzeit schon vorherrschenden sexuelle Wünsche und den Wunsch nach Selbstbestimmung heraus und bettete diese gekonnt in einen emotionsgeladenen Plot. Dabei kommen Dramatik und Spannung jedoch nie zu kurz.



Zusammenfassung


Litha Bernee überzeugt mit ihrem historisch-erotischen Roman von der ersten bis zur letzten Seite. Dank ihres wortgewandten und flüssigen Schreibstils, sowie der angewandten personalisierten Erzählperspektive fliegen die knapp 300 Seiten nur so dahin. Der Plot, die Hauptprotagonisten mit ihren Gedanken und Gefühlen, sowie das „Gesamtbild“ sind in sich stimmig und ein wahrer Lesegenuss.



Vielen Dank an Litha Bernee und blue panther books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Dieser Umstand hatte in keinster Weise Einfluss auf meine persönliche Meinung und Beurteilung dieses Werkes!