Dienstag, 7. April 2015

Magie des Mondes - Neumond von Fiona Schwarz















Inhalt

Schon lange fühlt Marlene heimlich zu David hingezogen, doch die veralteten Gesetze der Gestaltenwandlerelite versperren ihr jede Hoffnung auf das Glück.
Durch ein Ultimatum gezwungen, muss Marlene einen Gefährten wähle, den sie nie lieben können wird.
Als sich ihre Lage zuspitzt, sieht sie keinen anderen Ausweg, als in einer Nacht-und-Nebel-Aktion die Schlossstadt zu verlassen. Was sie nicht ahnt: David, der sich ebenso seit Monaten vor einen Gefühlen für Marlene versteckt, hat nicht länger vor, sich den archaischen Gesetzen zu fügen.
Auf der Flucht wird Marlene ausgerechnet von David gefunden, doch das Glück der beiden währt nicht lange, denn die Schlossstadt schwebt in höchster Gefahr…
(Quelle Amazon)



Beurteilung

Lohnt es sich um die Liebe trotz archaischen Hindernissen zu kämpfen? Oder lieber die Flucht nach vorne antreten? Und wer bedroht die Existenz der Gestaltenwander?

Wie auch schon in „Magie des Mondes – Vollmond“ (=1.Teil) überzeugt die Autorin Fiona Schwarz hier in ihrem 3. und letzten Teil der Mondmagiereihe, mit einem flüssigen und fesselnden Schreibstil. Die Gefühlslage v.a. der sympathischen Hauptprotagonistin Marlene erscheint plausibel, nachvollziehbar und ergreifend. Unterstützt wird dies wieder durch die personalisierte Erzählperspektive und dem Wechsel zwischen den wichtigsten Protagonisten: neben Marlene und David erfährt der Leser auch die Emotionen von Anna und Bastian, Lucy, Roman, Liz … sprich von allen mehr oder weniger liebgewonnenen Personen der „Triologie“.

Die Romane sind in sich abgeschlossen, also eigentlich keine wirkliche Triologie sondern eher eine Reihe in der die Protagonisten der anderen Bände immer wieder mal auftauchen.

Innerhalb weniger Seiten ist der Leser erneut in der Welt der Gestaltenwander abgetaucht und in dem wohlüberlegten Plot gefangen, so dass ein Weglegen der 150 Seiten nur schwerlich möglich ist, zumal auch hier der erzeugte dramatische Spannungsaufbau seinen Beitrag dazu leistet.

Im Cover verbinden sich gekonnt alle zentrale Themen: Liebe – Mystik – Drama … in Form von einem Liebespaar – dem Mond und der Schlossstadt -  und den lodernden Flammen.


Zusammenfassend ist zu bemerken, dass hier erneut der Spagat zwischen Liebe, Spannung, Mystik und Dramatik gelungen ist. Der flüssige und fesselnde Schreibstil lässt die Lesezeit im Nu vergehen. Auch wenn es sich nur um ein fiktives Werk handelt, finden sich ernste gesellschaftliche Themen darin wieder, die sensibel und emotional behandelt werden.

Vielen Dank Fiona Schwarz für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen