Dienstag, 16. Dezember 2014

The Unforivable Words Teil 1 und 2 von Kera Jung










Inhalt:

Teil 1 – 419 Seiten

Edward Jayden Capwell ist mit seinem Leben durchaus zufrieden. Im Grunde hat er alles, was sich ein Mann nur wünschen könnte: eine schöne Freundin, auch wenn es sich hierbei nicht um die zukünftige Mrs. Capwell handelt, genügend Zeit, um seinen Hobbys nachzugehen, und vor allem Ruhe.

Mit Letzterer ist es allerdings schlagartig vorbei, als ihm sein todkranker Bruder die Obhut seines Sohnes anvertraut. Und als wäre das noch nicht genug, darf er zudem noch dessen Mutter beherbergen, welche so gar nicht seinen Vorstellungen von einer akzeptablen Frau entspricht. Denn Anthonia ist aufmüpfig, frech, vorlaut, versteht rein gar nichts von Mode, spricht mit einem furchtbaren Slang und scheint ausschließlich auf sein Geld aus zu sein – also nichts, womit Edward umgehen könnte.

Deshalb setzt er alles daran, diese untragbare Person so schnell wie möglich und vor allem für immer loszuwerden.

So weit, so gut; nur leider in der Durchführung nicht ganz so leicht, wie Edward wenig später feststellen muss…

Nach „Twisted Game“ ist dies die Geschichte aus Edward Capwells Sicht!


Teil 2 – 499 Seiten

Edward ist nach dem Absturz seines Jets im Dschungel der Everglades gefangen und die schnelle Rettung lässt leider auf sich warten. Daher macht er sich schließlich allein auf den Weg, womit er sich unbewusst den größten Gefahren aussetzt. Nicht zuletzt riesigen Alligatoren, der fremden Vegetation, unkalkulierbaren Entzündungen und vor allem Hunger und Durst. Zumal es um seinen Gesundheitszustand ohnehin nicht zum Besten bestellt ist.

Bald schwinden seine Kräfte und er erkennt mit eigenem Erstaunen, dass er mittlerweile tatsächlich um sein Leben kämpft.

Und so nutzt er die Gelegenheit, um seine Gefühle zu Tony neu zu überdenken. Ihm wird klar, wie sehr sie ihm fehlt und das sie neben Matty der einzige Grund ist, aus dem er nicht irgendwann einfach aufgibt. Edward will sie unbedingt noch einmal sehen. Dieser Wunsch manifestiert sich in ihm, wird zu einer wahren Besessenheit und hilft ihm, den Strapazen standzuhalten.

Hat ihm diese einschneidende Erfahrung endlich seine Liebe zu ihr vor Augen geführt und die Stärke verliehen, um eine gemeinsame Zukunft mit Anthonia zu ringen? Oder ist von Happy End weit und breit nichts in Sicht und er hat sich aus der Situation heraus seinem Wunschdenken hingegeben?

Edward weiß es nicht, doch der wahre Kampf seines Lebens steht ihm noch bevor, und der findet keineswegs im tiefen Dschungel der Everglades statt.

Zweiter und zugleich letzter Teil von „The Unforivable Words“
(Quelle Amazon)



Beurteilung:


Hierbei handelt es sich um die bereits veröffentlichte Geschichte in „Twisted Game“ über Anthonia Benett, ihren Neffen Matthew und Edward Capwell, diesmal aus der Sicht des männlichen Hauptprotagonisten Edward erzählt.

Der in „Twisted Game“ extrem verschlossene, mürrische und unnahbar wirkende Edward erzählt hier seine Sicht der Dinge, mit all seinen vorherrschenden Selbstzweifeln, Vorurteilen und teilweise antiquierten Einstellungen. Dabei wird für den Leser sehr deutlich, dass er sich und seinem Glück selbst im Wege steht, durch seine Verschlossenheit und seinem Kontrollwahn, aber auch seiner inneren Gefühlskälte, da er nie lernte Gefühle zuzulassen und zu zeigen.

Durch ihren fesselnden und flüssigen Schreibstil gelingt es der Autorin Kera Jung den Leser einzufangen und erneut an den bereits existierenden Plot zu binden und damit zeitgleich zu beeindrucken. Dem Ganzen stand ich zuerst äußerst skeptisch gegenüber: dieselbe Geschichte nochmal lesen?! Jedoch, innerhalb weniger Seigen musste selbst ich erkennen, dass es sich dabei zwar um einen bereits bekannten Plot handelt, es dennoch eine beinahe komplett „neue“  Geschichte ist und ich auch in dieser sowohl emotional als auch charakterlich auf Neue überrascht wurde.

Auch wenn dieser Roman in sich abgeschlossen ist und unabhängig von „Twisted Game“ gelesen werden kann, empfiehlt es sich dennoch alle 3 Bücher (Twisted Game und Tei 1+2 von The Unforgivable Words) nacheinander zu lesen, so dass man auch in den Genuss der vollen Brandbreite an Emotionen, Hintergrundinformationen und Gedankengängen der einzelnen Protagonisten kommt.

Der Leser wird auch hier feststellen müssen, dass er durch den personalisierten Erzählstil so in die Handlung gebannt wird, dass sich die einzelnen Gefühlsregungen Edwards auch bei einem selber beim Lesen wiederspiegeln und es unmöglich machen, die Bücher beiseite zu legen.

Ein mehr als gelungener Perspektivenwechsel der Geschichte um Anthonia und Edward. Emotional wurde ich erneut von der Handlung in den Bann gezogen. Absolutes Lesevergnügen auf über 918 Seiten! Ein Muss für alle Kera Jung Fans und die, die es noch werden wollen!


Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    hm, sind das echt 918 Seiten zum lesen für zwei Bücher? Ziemlich heftig oder?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sind es wirklich 😇, aber die sind echt im Nu gelesen so fesselnd ist dass Ganze! Nicht davon abschrecken lassen, Karin. Es ist absolut lesenswert!!!!!

      Löschen
  2. Guten Morgen Kerstin!

    Wow, das ist ja eine stolze Seitenzahl. Aber ich denke die sind wirklich im nu ausgelesen :-) Dankeschön für die tolle Rezi, die beiden Bücher wandern gleich auf meine WuLi :-D

    Liebe Grüße
    Line

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsch ich dir vieeeeel Spaß beim Lesen, Jacqueline

      Löschen