Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ich will es hart von Sira Rabe
















Inhalt:


Die junge Kommissarin Leyla stößt bei ihren Ermittlungen auf die fremde Welt der sexuellen Unterwerfung und bleibt dabei nicht nur kühle Beobachterin…

Lisa träumt schon lange davon, von einem Mann dominiert zu werden. Ihr Freund traut sich das nicht zu. Doch dann erhält sie von ihm einen erotischen Gutschein für ein fesselndes Erlebnis im Bondage-Club…

Ein junger Mann verliebt sich in eine temperamentvolle Tangotänzerin. Schon bald merkt er, dass sie ihm nur beim Tanzen die Führung überlässt…

Die besten erotischen Stories von SM-Expertin Sira Rabe – endlich in einem Band
(Klappentext)




Beurteilung:


Das Buch hält, was es verspricht: eine Ansammlung von sehr gelungenen und hocherotischen SM-Kurzgeschichten. Die Autorin Sira Rabe besticht mit einem überaus flüssigen und angenehmen Schreibstil, interessanten und authentischen Plots, sowie ausreichend Spielraum für das eigene Kopfkino des Lesers.

Die einzelnen Geschichten sind in sich stimmig und authentisch beschrieben. Je nach eigener Gefühlslage findet auch einmal mehr, das andere Mal weniger eine Identifizierung mit einem Part der Hauptprotagonisten statt, oder lädt einfach ein zum Träumen und Genießen.

Die expliziten Sexszenen, mit SM-Anteilen, werden geschmackvoll und in keinster Weise anrüchig oder obszön in Szene gesetzt. Obwohl die Gefühle, als auch die Techniken in den einzelnen Geschichten sehr genau umschrieben werden, bleibt dennoch genügend Spielraum für die eigenen Fantasie und Kopfkino des Lesers.

Die Autorin beschreibt in ihren Kurzgeschichten verschiedene Alltagssituationen und/oder Beziehungssituationen, die so jederzeit nachvollziehbar bei einem selber, oder bei Bekannten auftreten könnten – denn wer kann schon in die Köpfe von Anderen schauen um zu erkennen, welche verborgene Wünsch dort lauern, die irgendwann an die Oberfläche dringen. Sehr plausibel beschreibt sie dabei auch die einzelnen Gefühle der Hauptprotagonisten, die plötzlich erkennen, dass tief in ihnen verborgen gewisse Sehnsüchte und Wünsche schlummern. Dieses Eingestehen und Erkennen, aber ebenso die Angst vor dem „anders sein“ und vor dem Umfeld wird sehr getroffen dargestellt. Dabei ist es völlig irrelevant ob sich die Kurzgeschichte um einen inszenierten Treuetest, unbewusstes Träumen oder z. B. die Aufklärung eines Mordfalles beinhaltet. Rundherum stimmig, erotisch und sinnlich.

Meine absolute Lieblingsgeschichte war „Eros Undercover“ – warum? Kann ich nicht genau benennen, aber die ging mir unter die Haut und hat mich am meisten berührt.

Allerdings sollten Leser, die mit SM nichts anfangen können und diese Art der Auslebung der Sexualität ablehnen, dieses Buch nicht lesen. Es erfordert ein gewisses Maß an Toleranz.

Für alle Freunde der erotischen SM-Literatur ein absolutes Muss!


Vielen Dank an Sira Rabe für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. Danke für den Hinweis, denn sexuell und etwas unanständig darf es schon sein.
    Aber ich glaube, dass ist jetzt nicht so meine Welt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Kerstin,
    SM ist jetzt auch nicht so meine Welt, SOG hat mir glaube ich für den Rest meines Lebens gereicht ;)
    Ich hatte auch mal eine Fantasy Reige gelesen (Breeds von Lora Leigh) da haben mich die ersten beiden Bände total fasziniert, aber im dritten ging es nur noch ums "poppen", das wurde mir dann zu viel :P
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Kerstin,

    wieder eine tolle Rezi. Mein Fall ist das jetzt nicht ganz, aber ich denke, Leute die so etwas mögen, für die könnte es was sein :)

    LG Danni

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank Ihr Lieben, für euer Feedback!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen