Montag, 23. März 2015

Elementals - Gefangenes Wasser von Lisa Skydla














Inhalt

Samantha flüchtet vor ihrem Stiefvater von St. Petersburg nach Berlin, wo sie ihr Physikstudium aufnimmt. Doch ihr Stiefvater ist ein einflussreicher russischer Minister, der den Posten des Botschafters in Berlin bekommt. Als sie eines Tages mit ihren Eigenschaften als Wasser-Elemental ihren Stiefvater auf einer Eisfläche ausrutschen lässt, bemerkt sie, dass ein Jäger unter den Bodyguards ist. Jäger sind in dieser Gesellschaft weitgehend unbekannt, da nur einige hohe Politiker von der Existenz der Elementals Kenntnis haben. Doch die Jäger sind die einzigen, die wissen, wie man ein Elemental ausschaltet und sie sind speziell zu diesem Zweck ausgebildet. Schneller als ihr lieb ist, macht Samantha die Bekanntschaft des Jägers und bemerkt verwirrt, dass er gar kein  Monster ist, wie sie geglaubt hat. Ganz im Gegenteil Dimitri ist der erste Mann, der sich ihr entgegensetzt und ihr Grenzen zeigt. Mit seiner dominant-sadistischen Art kommen die beiden sich schnell näher, aber er arbeitet für ihren Stiefvater, der sie unbedingt in seiner Gewalt haben möchte.
(Klappentext)

Beurteilung

Was tun, wenn einem die Familie genommen wurde und man vor seinem Peiniger fliehen muss? Wenn der eigene Stiefvater einen verfolgt und sogar einen Jäger auf einen ansetzt? Was tun, wenn sich plötzlich bis dato unbekannte Gefühle einstellen und man sich zum „Feind“ hingezogen fühlt? Kann man seine Bedenken und Ängste wirklich über Bord werfen und sich ganz in die „Hände“ des Jägers vertrauensvoll begeben? Oder wird am Ende dieses Vertrauen missbraucht und man schwebt mehr denn je in Lebensgefahr?

Lisa Skydla beschreibt in ihrem neusten Werk Elementals Gefangenes Wasser den Leidens- und Liebesweg der taffen Physikstudentin Samantha Kusnezov. In ihrem beeindruckenden flüssigen Schreibstil entführt die Autorin den Leser in ihre fiktive Welt, in der sogenannte Elementals – Personen die sich jeweils mit ihrem Element (Wasser, Feuer, etc.) verbinden können – existieren. Da der gesamte Plot sehr authentisch und realistisch beschrieben wird, vergisst man ziemlich schnell, dass es sich um einen fiktiven Fantasy-SM-Roman handelt.

Die SM-Szenen werden sehr geschmackvoll und sinnlich dargestellt, wobei die Gefühle der beiden überaus sympathischen Hauptprotagonisten über den SM-Elementen stehen.

Einen Blick hinter die einzelnen Handlungen und Gedankengänge der jeweiligen Hauptprotagonisten erfährt der Leser durch den personalisierten Erzählstil, d.h. der Leser versteht z.B. warum Sam wahnsinnige Vertrauensprobleme hat und überaus misstrauisch ist. Wegen dieser lebendigen Darstellung der einzelnen Gefühlslagen ist es nicht verwunderlich, dass der Leser mit Sam zweifelt, hofft, liebt und leidet.

Wer jetzt denkt, dass es sich hier um eine reine Liebesgeschichte handelt, den muss ich enttäuschen! Lisa Skydla verbindet hier Erotik, SM, Fantasy und Dramatik! An Gefühlen und Spannung nicht zu übertreffen. So stellt man sich u.a. immer wieder die Frage, wer der ominöse beste Freund Dimitris ist oder wie man einem gewieften, machtbesessenen Politiker beikommen kann, der urplötzlich mit seiner Tat nicht nur den Leser entsetzt.

Das Cover wurde sehr passend zum Inhalt gewählt: Eiskristalle symbolisch für das Element Wasser und somit stellvertretend für Samantha, die durch eine Kette 4fach eingefangen sind, welche wiederum durch einen Ring verbunden sind. Dieses Arrangement könnte man stellvertretend für das „Strafhalsband“ sehen, aber auch im übertragenen Sinn für „den Ring der O“ als Symbolik für die Unterwerfung und Hingabe. (= altes Cover)

Der Roman ist in sich abgeschlossen, und ich freue mich schon auf die bereits geplante Fortsetzung in Form von Elementals - Gezähmtes Feuer.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass mich dieser Roman von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat und die 368 Romanseiten (Leseprobe von „Im Bann des keltischen Tigers – Tiogair hEirann“ inklusive) sind im Nu gelesen. Zum einen durch den sehr angenehmen Schreibstil und zum anderen durch den ansprechenden und durchdachten Plot.


Vielen Dank Lisa Skydla für die Überlassung eines Rezensionsexemplars auf der Leipziger Buchmesse.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen