Freitag, 9. Januar 2015

Planschbecken mit Folgen von Lene Sommer















Inhalt:

Leicht angeheitert liegt Mia abends in einem Planschbecken und lässt ihren Feierabend mit einer kleinen Selbstverwöhnung ausklingen. Wenn sie nur wüsste, dass sie beobachtet wird.
Wiedersehen macht Freude. Mia lernt peinlicherweise ihren Zuschauer kennen.

Eine aufregende, turbulente Erotikgeschichte.

Ob diese mit einem Happy-End ausgeht?

Das erfahren Sie liebe Leserinnen und Leser nur, indem sie Lene Sommer`s Geschichte bis zum Ende lesen.



Beurteilung:


Humorvoll, witzig und locker beschreibt die Autorin in ihrer Kurzgeschichte das erste „Zusammentreffen“ von Mia und Mark. Doch wie auch im echten Leben, hält das Leben noch einige Missverständnisse und Hindernisse für die beiden bereit.

Durch die wechselnde Erzählperspektive zwischen den beiden Hauptprotagonisten ermöglicht es Lene Sommer den Leser sowohl in die Gedankenwelt von Mia und Mark, als auch in Handlung der Geschichte  zu integrieren und zu fesseln.

Dabei kommen die beiden Hautdarsteller sehr sympathisch und authentisch rüber, mit all ihren Ecken und Kanten, aber auch ihrer Vergangenheit… Wie im realen Leben…

Viel zu schnell, da leider nur ca. 70 Seiten, ist die Kurzgeschichte auch schon gelesen. Ein Weglegen des Buches zwischendrin ist nicht möglich, da der Leser innerhalb weniger Zeilen an den Plot durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil gebunden und gefesselt wird.

Die Erotik kommt in dieser Kurzgeschichte dennoch nicht zu kurz. Die von Beginn an vorherrschende knisternde Erotik und Anziehungskraft zwischen Mia und Mark „springt“ den Leser förmlich an und wird ebenso wie die expliziten Liebesbekundungen, sowie  Liebesszenen sinnlich, geschmackvoll und authentisch dargestellt.


Vielen Dank an Lene Sommer für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen