Dienstag, 20. Januar 2015

Buchverliebt von Elena MacKenzie















Inhalt:

Die Autorin Jenna Summers zieht für eine Recherche ihres neuen Romans auf die kleine Insel Fair. Eigentlich sollte sie dort in aller Ruhe an ihrem neuen Liebesroman arbeiten. Doch nachdem ihr Verlobter sie kurz vor der Hochzeit mit ihrer Freundin betrogen hat, ist ihr die Lust auf Liebesromane vergangen. Sie beschließt, ihr nächstes Projekt dem Beweis zu widmen, dass alle Männer gleich sind. Dieser Entschluss festigt sich noch, als sie auf den Gastgeber Kieran McDougal trifft und dieser sich schon an ihrem ersten Abend auf Sumburgh Castle von seiner schlechtesten Seite zeigt. Doch da hat sie nicht mit dem Schotten und Schlossherren gerechnet, der ihr für die Zeit ihrer Recherche Unterkunft bietet. Kieran McDougal ist eben doch ganz anders als andere Männer. Während ihrer Recherche trifft sie auf eine unglückliche Liebe und eine Tradition, der nicht nur sie selbst zum Opfer fällt, sondern auch ein Paar aus einer längst vergangenen Zeit. Und Kieran McDougal ist es, der sie wissentlich zum Opfer dieser Tradition macht.
(Quelle Amazon)



Beurteilung:

Was tun, wenn plötzlich das ganze Leben und die Zukunft „Kopf steht“? Wenn die Flucht nach vorne in einem Gefühlschaos endet und eine alte Tradition einem zum eigenen Glück „zwingt“?

Erneut ist es Elena MacKenzie gelungen den Leser durch ihren flüssigen, authentischen und sehr angenehmen Schreibstil an ihren Roman zu binden. Der Plot ist sehr gut durchdacht und in sich stimmig, ebenso werden die Emotionen und Gedanken der beiden Hauptprotagonisten sehr gut wiedergespiegelt.

Eine Liebesgeschichte, die schöner nicht sein könnte und den Leser zum Träumen einlädt. Eine Liebe, die sich langsam aber stetig entwickelt, und alle Versuche, sich gegen die eigenen Gefühle zu wehren scheitern. Dennoch müssen einige Hindernisse noch umschifft und/oder überwunden werden – denn beide tragen ihr Päckchen beziehungstechnisch… Und dann ist da noch die Sache mit dieser alten Tradition… Wird Jenna es schaffen sich ihren Ängsten und Zweifeln zu stellen um glücklich zu werden? Und welches Geheimnis verbirgt sich hinter der geheimnisvollen „Insel-Spuk-Geschichte“ in Wahrheit?

Eingebettet wird das Ganze in die traumhafte Kulisse der Fair Insel. Durch ihre plastische Wortwahl entführt uns Elena MacKenzie auf diese Insel, bringt uns die Einwohner und ihre alten Traditionen näher.

Die expliziten Liebesszenen werden sehr geschmackvoll und sinnlich dargestellt, ebenso erscheinen diese und die Liebesbekundungen sehr authentisch und realistisch. Die erotische Anziehungskraft zwischen den beiden Protas ist mehr als greifbar. Gleichzeitig wird man so in das Gefühlsleben der Beiden integriert, dass man mit ihnen lacht, hofft, leidet und liebt.


Zusammenfassend ist zu bemerken, dass die Geschichte um Jenna und Kieran ist sehr gelungen, fesselnd und erotisch ist. Sie lädt zum Träumen ein, beinhaltet genügend Freiraum für das eigene Kopfkino und entführt den Leser zeitgleich auf die traumhafte Fair Insel. Sowohl die Protgonisten werden authentisch, als auch ihre Gefühle und Gedanken realistisch und nachvollziehbar dargestellt. Wieder ein sehr gelungener Liebesroman aus der Feder von Elena MacKenzie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen