Mittwoch, 19. November 2014

Lovegoods Mission - Planetary Lust 1 von Cat Crimson und Alana Troy














Inhalt:


Planetary Lust – Science Fiction im Stil der klassischen Pulps, gepaart mit phantasievoller Alien-Erotik

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2096. Die Erde wird von einer außerirdischen Macht bedroht und es gibt nur eine Hoffnung: Captain Stella Lovegood. Mit ihrer 100 Mann starken Besatzung durchstreift sie auf ihrem Raumschiff die Galaxis, um Kontakt zu fremden Zivilistationen aufzunehmen und so eine Allianz gegen die tödliche Bedrohung zu schmieden.

Doch ihre Mission droht zu scheitern, als das Schwerkraftfeld eines dunklen Sterns die Spirit erfasst. Das Schiff und seine Mannschaft sind dem Untergang geweiht und nur dem beherzten Eingreifen ihres ersten Offiziers ist es zu verdanken, dass Captain Lovegood die Mission fortsetzen kann.

Allein in ihrem überaus leistungsstarken Rettungsschiff, der Sojourner, fliegt die Erstkontakt-Spezialistin von Sonnensystem zu Sonnensystem, einem ungewissen Schicksal entgegen. Und nur ihre hohe Intelligenz, extreme Anpassungsfähigkeit und außergewöhnliche Empathie, gepaart mit einer unersättlichen Libido und körperlichen Fitness, sichern ihr Überleben in einer fremdartigen und oft lebensfeindlichen Umwelt.

Wird es Stella gelingen, Verbündete zu finden und wird sie jemals zur Erde zurückkehren können…?
(Altersempfehlung: ab 16)
(Quelle Amazon)



Beurteilung:


Auf ca. 59 Seiten beschreibt das Autorinnen-Duo in einem sehr flüssigen und angenehmen Schreibstil die Umstände und Hintergründe, die überhaupt zu dieser außergewöhnlichen Rettungsaktion der Erde und dem Einsatz der Wissenschaftlerin Stella Lovegood führen. Außer, dass jene sich beruflich u.a. mit der Entschlüsselung von außerirdischen Artefakten beschäftigt und in ein Team von Spezialisten berufen wird, deutet erstmal nichts auf Scienfiction hin. Stella hat in einer Männerdomäne mit Vorurteilen, Neid und Missgunst zu kämpfen und muss „ihren Mann stehen“. Allen Widersachern zum Trotz überwindet die sympathische Wissenschaftlerin alle Hindernisse.

Sehr authentisch und nachvollziehbar, beschreiben Cat Crimson und Alana Troy die Gedankengänge, Beweggründe und Emotionen der Hauptfigur und „hauchen ihr damit menschliche Züge“ ein. Dem Leser gelingt ein gewisser Grad der Identifikation mit den Widrigkeiten und Intensionen Stellas, was den Plot sehr realistisch wirken lässt.

Gekonnt endet der 1. Teil mit einem Cliffhanger: Stella muss die Reise alleine fortsetzen … man darf gespannt sein, was sie auf ihrer Reise durch die Galaxy alles erleben wird.

Sehr angenehm ist die Kombination aus Pulp und Erotik – ohne überzogen zu wirken.


Zusammenfassend ist zu sagen, dass mich das Autorinnen-Duo überrascht hat - bis dato kannte ich Cat Crimson und Alana Troy noch nicht. Das Gespann überzeugt mit einem wohl überlegten Plot und dessen Aufbau, aber auch mit einem sehr flüssigen und fesselnden Schreibstil. Ich bin froh, dass ich „Lovegoods Mission – Planetary Lust 1“ als Rezensionsexemplar erhalten habe und lesen durfte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen