Dienstag, 18. November 2014

My Scottish Dream von Kayla Kandrick















Inhalt:

Alisons Leben könnte perfekt sein, doch das Schicksal genießt es, sie zu quälen. Zuerst stirbt ihre Mutter an Krebs, dann verliert sie ihren Job und ihr Lebensgefährte Josh betrügt sie. Als wäre das nicht schon genug, verletzt sich auch noch ihre Großmutter, die in Schottland lebt. Hals über Kopf nimmt Alison die Reise auf sich, um ihre Gramps zu helfen. In Edinburgh angekommen, lernt sie Alison den Vertrauensbruch verzeihen und Angus noch eine Chance geben?
(Quelle Amazon)



Beurteilung:

Was tun, wenn man alles verliert, was einem lieb und teuer ist und man plötzlich allein dasteht, ohne Job, Lebensgefährte und Mutter? Die Zelte einreißen und komplett neu bei der verletzten Großmutter in Schottland anfangen? Den schottischen Traum leben? Vielleicht mit Angus, dem smarten Nachbarn? Aber das Schicksal hat noch einige Überraschungen (nicht nur Positive) für Allie bereit…

Kayla Kandrick schreibt in ihrem Roman sehr emotional und einfühlsam die Geschichte von Alison. Ihrem Kampf, ihrem Leben wieder einen neuen Sinn zu geben, der Suche nach ihren Wurzeln und der Hoffnung auf eine neue erfüllende Partnerschaft. Dabei muss die überaus sympathische Hauptprotagonistin noch einige Schicksalsschläge hinnehmen, bis sie sich am Ende ihres erhofften „scottish Dream“ befindet.

Sehr authentisch sind dabei die Gedankengänge der Autorin, die sie hier auf knapp 233 Seiten zu Papier gebracht hat. Ebenso vorteilhaft dient zum Verständnis die verwendete Ich-Perspektive, d.h. die Geschichte wird aus der Sicht von Alison erzählt. Somit gelingt es dem Leser sehr leicht hinter die „Fassade“ von Allie zu blicken, ihre Gedankengänge, Ängste und Gefühle zu verstehen; und ferner sich mit ihr zu identifizieren. Weshalb sich beim Lesen auch schon mal die ein oder andere Träne einschleichen kann…

Der Roman besticht mit einem sehr flüssigen Schreibstil und einem interessanten Plot. Eine Geschichte, die jederzeit „um die Ecke“ so passieren könnte: realistisch und gefühlsnah. Es werden Themen wie Enttäuschung, Schutzmechanismen, Liebe und Verrat verarbeitet.

Die erotischen Szenen werden sehr sinnlich und geschmackvoll in Szene gesetzt ohne überladen zu wirken. Auch schafft es die Autorin, allein durch ihre Umschreibungen, die unterschwellige sexuelle Anziehungskraft und erotische Spannung zwischen Allie und Angus zu suggerieren.

Das Cover wurde sehr passend zur Handlung gewählt: eine nachdenklich wirkende junge Frau vor einer traumhaften Landschaft sitzend – in sich gekehrt, die Ruhe genießend… stellvertretend für Alison und ihrer Suche nach einem neuen Inhalt in ihrem Leben. Selbst auf die roten Haare wurde dabei geachtet.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass mir der Roman „My Scottisch Dream“ von Kayla Kandrick sehr, sehr gut gefallen hat. Er ist flüssig geschrieben, authentisch, realistisch und emotional – verarbeitet Themen, mit denen jeder von uns schon mal in seinem Leben in Berührung kam - und lädt dennoch zum Träumen ein.


Vielen Dank an Kayla Kandrick/Drucie Anne Taylor für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen