Freitag, 27. Februar 2015

Peris Night - Marado von Eva Maria Klima















Inhalt

Melanie denkt, dass ihrem gemeinsamen Glück mit Michael nun nichts mehr im Wege steht. Lediglich Michaels seltsames Verhalten lässt sie manchmal daran zweifeln. Erst als sie ein vor Kurzem gewonnener Freund besucht, erahnt Melanie, dass alles komplizierter ist, als sie dachte …

Ich fühlte mich wie ein Blatt im Wind, hilflos und gnadenlos von den Naturgewalten durch die Lüfte getrieben, stets auf das Wohlwollen dieser unbeherrschbaren Kräfte angewiesen.
(Quelle Amazon)


Beurteilung

Wenn ich schon nach dem ersten Teil dachte, dass die Autorin mich in ihren Bann  gezogen hat mit ihrer Geschichte um Melanie und den Geheimissen ihrer Existenz, dann wurde ich in diesem Teil eines Besseren belehrt!

Erneut erfolgte innerhalb kürzester Zeit eine komplette Identifizierung mit Melanie. Beim Lesen stellten sich mir die gleichen Fragen, mit denen sich auch Melanie auseinandersetzten musste: was ist ihre wahre Identität und wer ist wirklich Freund und wer Feind? Und kann sie ihre Zeit bei den Drachen wirklich überstehen und die Liebe zu Michael aufrecht erhalten, oder unterliegt sie dem Charme der Drachen? Und welche Rolle spielt Hugorio in dieser Konstellation?

An Spannung ist dieser Band nicht zu übertreffen: eine Entführung jagt die nächste, jeder möchte ein „Stück“ Melanie für sich beanspruchen. Selbst unter den unterschiedlichen mystischen Geschöpfen und Clans entbrennen erbitterte Wettstreite, und Melanie ist in vielen ausweglosen Situationen auf sich allein gestellt … Stärke, Instinkt und stark Nerven sind in diesen Momenten gefordert – sowohl vom Leser, als auch von der sympathischen Hauptprotagonistin.

Aber auch die emotionale Seite wird von der Autorin Eva Maria Klima wieder hervorragend herausgearbeitet. Durch ihren mehr als flüssigen Schreibstil und ihre Wortgewandtheit, zieht sie den Leser unweigerlich in das Geschehen und bindet diesen durch hervorgerufenes Kopfkino komplett mit ein. Sowohl die Gefühlswelt, wie auch die sexuelle Spannungen zwischen den Hauptprotagonisten rufen beim Lesen eine Vielzahl an eigenen Emotionen auf, so dass man auch nicht gewillt ist, das Buch für eine dringend benötigte Lese-/Schlafpause wegzulegen.

Der komplette Plot ist wieder sehr gut durchdacht, die Gefühle und Emotionen authentisch beschrieben: neben Liebe, Hass, Zorn und Neid schleichen sich auch Fassungslosigkeit und Trauer beim Lesen mit ein. Der Leser wird rundum komplett integriert – somit ist es nicht verwunderlich, dass ich bei einer bestimmten Szene „Rotz und Wasser“ geheult habe!

Abschließend ist zu sagen, dass die Autorin sich mit dem 2. Teil selbst übertroffen hat. Die 446 Seiten sind im Nu gelesen, eine Vielzahl an Emotionen ist zu verarbeiten und man fiebert bereits jetzt dem 3. Teil schon entgegen!


Vielen Dank Eva Maria Klima für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Über die persönliche Widmung in meinem Rezensionsexemplar habe ich mich erneut sehr gefreut!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen