Sonntag, 12. Oktober 2014

Küss mich, du Vollidiot! von Poppy J. Anderson
















Inhalt:

Blake O´Neil ist ein Rüpel, ein Macho, ein widerlicher Kerl … ein Footballspieler! Jedenfalls denkt das Madison, die er vor den Augen unzähliger Menschen zu Tode blamiert hat. Leider wierd sie ihn einfach nicht mehr los und fährt schwere Geschütze auf, um ihm klarzumachen, dass sie kein Interesse an einem oberflächlichen, großkotzigen und selbstherrlichen Typen wie ihm hat – selbst wenn er ein sehr heißer oberflächlicher, großkotziger und selbstherrlicher Typ ist, dessen Lächeln ihr viel zu schnell und viel zu oft weiche Knie beschert. Je öfter sie ihn abblitzen lässt, desto besser lernt sie ihn kennen und bemerkt, dass Vollidioten ziemlich coole Typen sein können. Doch hinter Blakes Fassade steckt noch sehr viel mehr …

„Küss mich, du Vollidiot“ ist der mittlerweile zehnte Band der „New York Titans“-Reihe. Die Bücher sind in sich abgeschlossen und können einzeln gelesen werden.

Von Poppy J. Anderson sind bereits folgende Romane erschienen: 

"Verliebt in der Nachspielzeit" (Band 1) 
"Touchdown fürs Glück" (Band 2) 
"Make Love und spiel Football" (Band 3) 
"Verbotene Küsse in der Halbzeit" (Band 4) 
"Knallharte Schale - zuckersüßer Kerl" (Band 5) 
"Kein Mann für die Ersatzbank" (Band 6) 
"Unverhofft verliebt" (Band 7) 
„Auszeit für die Liebe“ (Band 8) 
"Hände weg vom Quarterback" (Band 9) 
(Quelle Amazon)



Beurteilung:


Wiedermal überrascht uns Poppy J. Anderson mit einer sehr schönen Geschichte über einen „unseren“ Footballspieler der „New York Titans“. Die Autorin überzeugt auch hier wieder mit ihrem sehr lebhaften Schreibstil und ihrem Einfühlvermögen in die Gefühlslagen der einzelnen Hauptprotagonisten. Der Leser wird in die Geschichte gebannt und taucht wieder komplett ab in die Welt der Footballspieler.

Mit einer typischen rüpelhaften Szene beginnend, die mehr als authentisch Blake und seinen bereits in den vorherigen Büchern beschriebenen Charakter darstellt, wandelt sich die Geschichte mehr und mehr zu einer Überraschung. Was steckt in Wirklichkeit hinter seinem Verhalten? Welche Schutzmechanismen sind aktiv und kann die Liebe diese auch überwinden? Ist jemand wie Blake überhaupt zu echten Gefühlen fähig? … Man darf gespannt sein.

Ferner beinhaltet auch dieser Roman wieder ernste Themen wie Vertrauen, Freundschaft, Unsicherheit, Liebe und Selbstzweifel. V.a. Blake erlebte in seiner Vergangenheit schwere seelische Verletzungen, die er tief in seinem Inneren unter Verschluss hält und auch den Leser nicht kalt lassen. Ebenso arbeitet Poppy J. Anderson die Diskrepanz der gesellschaftlichen Herkunft und deren Erwartungshaltungen gekonnt in ihren Plot mit ein.


Die Bücher der Titan-Reihe sind in sich abgeschlossen und können auch einzeln gelesen werden. Jedes einzelne für sich empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen