Freitag, 11. Juli 2014

Glühende Leidenschaft von Sita Torasi















Inhalt:

Isabella soll für ihren Verlag einen erotischen Liebesroman schreibe, die Abgabe des Exposés rückt immer näher: Ihr fällt partout nichts ein, sie macht sich auf die Suche nach der passenden Inspiration. Als sie im Fitnessstudio den neuen Trainer Sam, mit durchtrainiertem Körper, karamellfarbener Haut und Augen zum Versinken, kennenlernt, ahnt sie noch nicht, wie heftig sie von ihm inspiriert wird. Ihre wildesten Fantasien werden wahr …
(Quelle: Klarant Verlag)


Beurteilung:

Mit  Glühender Leidenschaft gelingt Sita Torasi der Anschluss an Glühendes Verlangen, wobei beide Romane unabhängig voneinander gelesen werden können, da sich in sich abgeschlossen sind.

Dieses Mal handelt die Geschichte um Isabella selbst, jedoch erfahren wir auch, wie es mit Anna und Johannes, sowie der Freundschaft zu Isabella weiterging.

Auch hier verwendet  Sita Torasi wieder die Ich-Perspektive, so dass eine Identifikation des Lesers mit Isabella schon zu Romanbeginn stattfindet. Durch ihre bildhafte und lebhafte Sprache, zauberte die Autorin wieder einige Emotionen in mein Gesicht: von Schmunzeln über Rotwerden, Lachen und Hoffen.

Es handelt sich hierbei um einen Kurzroman. Wobei ich auch schon beim einzigen Kritikpunkt bin: mir war das Ende zu überraschend. Ich fühlte mich etwas „in der Luft hängen gelassen“. Toll wäre gewesen, wenn man u.a. erfahren hätte, ob das mit Isabella und Sam nun tiefer geht oder nur eine Affäre bleibt.

Das Cover gefällt mir gut und ist passend zum Genre gewählt: man sieht einiges, aber nicht alles. Kopfkino wird schon hier mit angeregt.

Trotz meiner Kritik am plötzlichen Ende, hat mich Glühende Leidenschaft dennoch überzeugt und unterhaltsame Stunden beschert.

Vielen Dank dem Klarant-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen