Freitag, 16. Mai 2014

Lüsterne Spiele von Anna Loyelle









Inhalt: 

"Dann geh doch zu Deiner versauten Schlampe, du Mistkerl", hatte Moira Kevin voller Wut und Enttäuschung hinterhergerufen, als er ohne weiteren Kommentar gegangen war. Als sie ihn dann noch mit seiner spindeldürren neuen Flamme auf der Party ihres Chefs trifft, würde sie am liebsten gehen. Doch Robert, ein Kollege, schlägt ihr vor, Kevin ein wenig eifersüchtig zu machen. Und Moira merkt schnell, dass sie mehr als nur spielen...

Anna Loyelles "Lüsterne Spiele" bieten fünf wahnsinnig erotische Geschichten, in denen es handfest zur Sache geht.

Beurteilung:

In diesem Band sind 5 erotische Kurzgeschichten enthalten. Ich hatte zum ersten Mal mit einem Kurzgeschichtenband zu tun. Jede Geschichte ist für sich sehr gelungen, lädt zum Träumen ein und kann für sich im Kopfkino fortgeführt werden.
 Vor allem nach der ersten Geschichte „Im Bann des Augenblicks“ dachte ich, ne oder, dass muss doch noch weitergehen. Ich konnte es erst gar nicht fassen, dass es schon zu Ende war. Hier konnte ich die erotische Spannung richtig knistern „hören“. Aus einer Hilfe, den Ex eifersüchtig zu machen wird sooo viel mehr…
„Schauer der Lust“ ist die kürzeste Geschichte über eine alleinlebende Künstlerin und ihren Partner, der nur jedes zweite Wochenende vorbeikommen kann.
„Spiel der Lust“ versetzt den Leser schon auf der ersten Seite in eine erotische Stimmung, die sich im Verlauf steigert. Ella, die von ihrem Partner ein unvergessliches Wochenende versprochen bekommt, erhält dieses im wahrsten Sinne des Wortes – zwar anders als sie vermutete, aber  sie lässt sich auf dies Spiel ein…
„Sündige Verabredung“ ist eine Verwechslungsstory, die neben Erotik, den Leser auch zum innerlichen Schmunzeln einlädt. Mit einem sehr überraschenden Ende.
„Süße Verführung“ prickelt vor Erotik, mit einem weniger schönen Ende für Dean, den Hauptprotagonisten. Sehr reell erzählt, wie es im wahren Leben auch wirklich abgelaufen sein könnte.

Es war das erste Mal, dass ich etwas von Anna Loyelle gelesen habe. Ich kannte ihren Schreibstil vorher nicht. War aber sehr positiv davon angetan. Die Geschichten sind flüssig, bildhaft und angenehm zu lesen. Das Kopfkino lässt sich dabei auch nicht ausschalten. Man genießt jede Geschichte für sich einfach. Mit Sicherheit war dies nicht das letzte Buch, das ich von Anna Loyelle in der Hand hatte.

Vielen Dank dem Klarant Verlag für die Überlassung dieses Ebooks zur Rezension

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen